AMREF – eine afrikanische Erfolgsgeschichte – Wir gratulieren den Flying Doctors zum 50 jährigen Bestehen

17.10.2013 Afrika Reisetipps
AMREF – eine afrikanische Erfolgsgeschichte - Wir gratulieren zum 50 jährigen Bestehen

AMREF, die African Medical and Research Foundation, ist die größte nichtstaatliche Gesundheitsorganisation Afrikas. Wer schon einmal eine Afrika-Reise unternommen hat, wird auch von den Flying Doctors gehört haben.

Eine Afrikanische Erfolgsgeschichte

Seit 1957 ist ihr wichtigstes Ziel die Verbesserung der Gesundheitsversorgung der Menschen in Afrika durch Ausbildung und Aufklärung. AMREF, deren Hauptsitz in Nairobi liegt, hat 900 Mitarbeiter in Afrika, davon 90% Afrikaner, und es gibt Länderbüros in Afrika, Europa, den USA und Kanada.

Seit der Gründung des Flying Doctors Service vor mehr als 50 Jahren ist die Organisation stetig gewachsen. Heute fördert und betreibt AMREF jedes Jahr 140 Projekte zur Gesundheitsentwicklung in sechs verschiedenen Ländern Afrikas.

“Wenn der Patient nicht zum Arzt kommen kann, dann muss der Arzt eben zum Patienten kommen“ Dies erkannten die Gründer von AMREF in den 1950er Jahren angesichts der riesigen Entfernungen in Ostafrika.

So arbeiten die AMREF Flying Doctors

Die AMREF Flying Doctors haben seither viel bewirkt. Durch die Unterstützung des “Clinical Outreach Programme” und die Durchführung von “Notfallevakuierungen” haben sie die medizinische Versorgung für die Menschen Afrikas in den letzten 50 Jahren grundlegend verbessert.

Mit ihrem “Clinical Outreach Programme” hat AMREF ein Programm geschaffen, mit dem auch die Menschen in den entlegenen Gebieten Afrikas gesundheitlich versorgt werden können. Die Organisation kann so rund 30 Millionen Menschen, die in den ländlichen Gebieten Afrikas leben, eine medizinische Grundversorgung und fachärztliche Behandlungen ermöglichen. Ärzte, medizinisches Personal und Ausstattung werden mit Hilfe der Flugzeuge der AMREF Flying Doctors für Visiten und Operationen regelmäßig in entlegene Gegenden geflogen.

Neben der logistischen Unterstützung für das “Clinical Outreach Programme” sind die AMREF Flying Doctors vor allem im Bereich der Notfallevakuierungen tätig. Durch den Notfallservice wird sowohl einheimischen Patienten aus armen, ländlichen Gebieten als auch Touristen geholfen. Die Flotte der AMREF Flying Doctors besteht aus vier Maschinen, die auch in ländlichen Regionen problemlos landen können. Jedes Jahr bringen die Flugzeuge etwa 600 Notfälle in die Krankenhäuser Afrikas.

Wer eine Reise nach Ostafrika plant und in einem medizinischen Notfall von den AMREF Flying Doctors evakuiert werden möchte, dem wird auch vom Auswärtigen Amt in Deutschland eine Touristenmitgliedschaft empfohlen. Die Erlöse aus den Mitgliedschaften kommen zu 100 % den Projekten von AMREF zugute.

AMREF Deutschland feiert im Jahr 2013 das 50jährige Bestehen und freue sich darauf die Erfolgsgeschichte weiterzuschreiben – immerhin ist AMREF eine echte afrikanische Organisation. So findet nachaltige Hilfe von Afrikanern für Afrikaner statt.

Für mehr Infos über AMREF Deutschland oder wenn Sie Interesse haben, die Organisation zu unterstützen, zögern Sie nicht die AMREF Webseite zu besuchen.

Hier können Sie Ihre Afrika Reise finden