„Nirgends haben sie eine solche Begabung zum Lachen wie in Burma“ – so heißt es. Zu Fuß, mit dem Rad und per Boot nähern wir uns dem Land, der buddhistischen Kultur und seinen Menschen an!

Gruppenreise

23 Tage ab 4.450,00 €
  • Economy-Flüge Frankfurt - Yangon, Yangon - Heho, Heho - Mandalay, Yangon - Frankfurt
  • Übernachtungen: 17 x in guten, landestypischen Mittelklassehotels / DZ, 3 x in Gemeinschaftsunterkünften im Kloster, im Dorf und an Bord eines lokalen Bootes
  • Verpflegung: 20 x Frühstück (F), 4 x Mittagessen oder Picknick-Lunch (M), 3 x Abendessen (A)
  • Rundreise mit Bus, Boot und Fahrrad
  • Ausflüge, Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern und Transfers wie im ausführlichen Reiseverlauf beschrieben

Das Land befindet sich aber auch im politischen Aufbruch: Nach jahrzehntelanger Isolation wendet sich Birma heute auf friedliche Weise vom autoritären Regierungsstil ab und öffnet sich dem Westen.

Gruppenreise

17 Tage ab 4.290,00 €
  • Flug Frankfurt–Yangon–Frankfurt in der Economy Class
  • Inlandsflüge Yangon–Mandalay, Bagan–Heho, Heho–Yangon
  • Alle Transfers laut Programm
  • Insg. 14 Übernachtungen in gehobenen Mittelklasse-Hotels mit Du/WC
  • 14x Frühstück, 9x Mittagessen, 6x Abendessen

Ich begegne Menschen auf dieser Festival-Reise in Burma, die ehrfürchtig Ihre Feste feiern. Sie lächeln mich an und heißen mich Willkommen in ihrem Land. Wir bestaunen gemeinsam die bunten Ballons, die in den dunklen Himmel steigen.

Gruppenreise

19 Tage ab 3.850,00 €
  • Economy-Flüge Frankfurt - Yangon, Yangon - Bagan, Mandalay - Heho, Heho - Yangon, Yangon - Frankfurt
  • 14 Übernachtungen in guten, landestypischen Mittelklassehotels im DZ
  • Verpflegung: 16 x Frühstück (F), 1 x Mittagessen oder Picknick-Lunch (M)
  • Rundreise mit Bus und Boot und Fahrrad
  • Ausflüge, Besichtigungen inklusive Eintrittsgelder und Transfers wie im ausführlichen Reiseverlauf beschrieben

Burma ist eines der ursprünglichsten Länder, welches durch den Buddhismus geprägt ist. Noch heute scheint die Zeit stehen geblieben zu sein in diesem Land, das wie kein anderes das alte Asien verkörpert!

Gruppenreise

16 Tage ab 3.490,00 €
  • Economy-Flüge Frankfurt - Yangon, Yangon - Heho, Heho - Mandalay, Bagan - Yangon, Yangon - Frankfurt
  • Übernachtungen: 11 x in guten, landestypischen Mittelklassehotels / DZ, 2 x in Gemeinschaftsunterkünften im Kloster und an Bord eines lokalen Bootes
  • Verpflegung: 13 x Frühstück (F), 3 x Mittagessen oder Picknick-Lunch (M), 2 x Abendessen (A)
  • Rundreise mit Bus, Boot und Fahrrad
  • Ausflüge, Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern und Transfers wie im ausführlichen Reiseverlauf beschrieben

Rakhine, ehemals als Arakan bekannt, liegt an der langen und schmalen Westküste Myanmars, die ein hoher Gebirgszug, Rakhine Yoma genannt, vom Festland trennt. Dieser lange und schmale Staat mit seinen vielen Inseln und unbeschädigten Stränden liegt in der Bucht von Bengal.

Individualreise

5 Tage ab 980,00 €
  • Inlandsflug mit Air Bagan, Air Mandalay oder Yangon Airways
  • Klimatisiertes Auto/Van/Bus in Yangon (keine Klimaanlage in Sittwe & Mrauk Oo – für Standard – und Superiorkategorie Jeep und/oder Hilux (pick-up) und für Erste Klasse, Deluxe und 5* Saloon, Town-ace, Hi-ace und/oder Minibus)
  • Privatboot zum Besuch der Dörfer der Chin-Stämme und von Mrauk Oo nach Sittwe
  • Übernachtungen: 5x Hotelübernachtung im Doppelzimmer mit Du/WC
  • 5 x Frühstück

Reisen in Myanmar planen & buchen

Sie möchten etwas Exotisches erleben und nach Asien reisen? Wir empfehlen eine Reise nach Myanmar! Ein noch unentdecktes Ziel, dass sich besonders für Kulturinteressierte und Entdecker anbietet. Großartige Sehenswürdigkeiten, die älteste Pagode der Welt und die herzlichsten Menschen erwarten Sie in Myanmar!
Wir wollen Ihnen nur einige Gründe für eine Reise nach Myanmar nennen.

Die Mönche in Myanmar

Egal wo Sie sind, die Mönche in ihren Burgunderfarbenen Roben sieht man in Myanmar überall – ob Tempel, Stadt oder Markt sie sind eine allgegenwärtige Erscheinung und gehören zum Stadtbild. Von Jung bis Alt sind die Mönche zu einem kleinen Plausch mit Touristen bereit – die meisten helfen gerne weiter und oft auch in einem guten Englisch. Touristen sollten sie mit Respekt behandeln und Ihren Lebensstil akzeptieren – Wenn Sie Fotos machen wollen sollten Sie zuvor nach Zustimmung fragen.

Absolut empfehlenswert ist das buddhistische Kolster in Sagaing, eine atemberaubende Anlage inmitten Hügeln liegt unweit von Mandalay – In dem Nonnenkloster leben Frauen und Mädchen aller Altersstufen.

Unvergessliche Abende in Myanmar

Die Sonnenunter- und Sonnenaufgänge in Myanmar sind ein Erlebnis. Das Licht ist traumhaft und fast jeder Amateurfotograf schafft es bei diesen traumhaften Verhältnissen wunderschöne Fotos zu schießen. Besonders schön sind die Bilder, wenn Sie am Wasser aufgenommen werden, ob See oder Fluss ist egal. Morgens wenn der Nebel noch tief hängt und die Sonne die Landschaft in sanfte Farben taucht, dann beginnt in Myanmar der Tag.
Nicht verpassen sollte man den Sonnenaufgang in Bagan, im Tal der Tausend Tempel, wo über 4000 Tempel und Pagoden in der Ebene stehen und in die Lüfte ragen. Fragen Sie ihren Guide, er wird die schönsten Ort in Bagan für einen tollen Ausblick kennen. Wer noch mehr sehen will, der sollte einen Ausflug mit dem Heißluftballon buchen, so hat man mit Sicherheit den eindrucksvollsten Ausblick auf  Bagan.

Der Inle-See und seine Einbeinruderer

Wer schon mal Bilder aus Myanmar gesehen hat, der kennt mit Sicherheit die Einbeinruderer vom Inle-See des Shan Staates. Der kleine See ist das Zuhause über 70.000 Menschen, die am und auf dem See leben. Es gibt schwimmende Dörfer und Gärten und die Fischer, die auf einem Bein stehend auf ihren kleinen Booten fischen.
Von Heho kommt man schnell zum Inle See. Die kleine Stadt Heho wird von vielen Städten angeflogen. Am Inle See gibt es verschiedene Möglichkeiten den Tag zu verbringen. Zu den schönsten
Aktivitäten gehört eine Bootsfahrt auf dem See, denn von hier bekommt man eine gute Einsicht in das Leben am See, hat die Möglichkeit die Einbeinruderer zu beobachten und die schwimmenden Gärten zu fotografieren.

Die Shwe Dagon Pagode

Erleben Sie die über 2500 Jahre alte Shwe Dagon Pagode – Sie ist gleichzeitig die alteste buddhistische Pagode der Welt – Viele Burmesen träumen davon einmal diese Pagode besuchen zu können, denn sie ist das wichtigste religiöse Bauwerk Myanmars. Das vielleicht beeindruckendste der Pagode ist das goldene Schimmern, denn jede Kleinigkeit in diesem Bauwerk ist mit Gold überzogen.
Wer in Yangon übernachtet sollte sich einen abends ein Taxi zur Pagode nehmen und das Bauwerk bei Nacht erleben.

Die lächelnden Gesichter

Thailand ist ja bekanntlich das ´Land des Lächelns´, doch Myanmar hinkt Thailand nicht hinterher – Man hat den Eindruck die Menschen sind die glücklichsten der Welt, wenn man das große Lächeln im Gesicht der Menschen sieht. Die äußerst gastfreundlichen Burmesen sind offen und herzlich und freuen sich über Ihren Besuch und freuen sich auf ein kleines Gespräch mit Ihnen, egal ob Sie von ihrer Reise erzählen oder von Zuhause.

Auf unbekannten Pfaden

Myanmar ist nach wie vor eine noch exotische Destination in Südostasien – Doch immer mehr Besucher wollen einreisen. Dies kann die Botschaft in Berlin belegen, denn die Visa-Anträge deutscher Touristen steigen immer weiter. Neben Thailand, Laos und Kambodscha ist Myanmar eine tolles Ziel in Asien. Das Land hat eine lange und interessante Geschichte, viele kulturelle Sehenswürdigkeiten, eine ganz besondere Kultur und eine hervorragende Küche. Die touristische Infrastruktur muss noch weiter ausgebaut werden, dafür fühlt man sich häufig wie der erste Tourist in Myanmar, der geheimnisvolle Plätze entdeckt und die Geschichte erlebt.

Mandalay – Eine Stadt voller Leben

Die zweitgrößte Stadt Myanmars ist Mandalay, sie liegt am Ufer des Irrawady Flusses und ist für viele Reisende Start- oder Endpunkt der Reise. Mandalay war Ende des 19. Jahrhunderts die letzte Hauptstadt des Königreiches Burma. Die Geschichte der Stadt ist weitreichend und in der ganzen Stadt findet man Pagoden und Klöster, die aus längst vergangenen Zeiten stammen. Zu den schönsten Erlebnissen der Stadt gehört ein Besuch des Puppentheaters und einer Handwerksstätte. Ob Goldschläger oder Buchbinder, es ist äußerst sehenswert wie diese alten Berufe hier ausgeübt werden.

Myanmar-Reisen-Individualreisen-Gruppenreisen

FAQ Myanmar-Reisen

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Myanmar?

Deutsche Staatsangehörige benötigen einen Reisepass um Myanmar bereisen zu dürfen. Ein vorläufiger Reisepass genügt auch. Der Personalausweis wird nicht benötigt und muss demzufolge nicht mitgeführt werden. Wenn Sie mit Kind einreisen möchten, benötigt dieses einen gültigen Reisepass inkl. Lichtbild. Es ist nicht mehr möglich, das Kind im Reisepass der Eltern eintragen zu lassen.

Sämtliche zur Einreise notwendigen Dokumente, müssen eine Gültigkeit von mindestens 6 Monaten nach Einreise ins Land haben.

Um aus Deutschland nach Myanmar einreisen zu können, wird zudem unbedingt ein Visum benötigt. Beantragen können Sie dieses unter anderem bei der Botschaft in Berlin. Das Visum wird erstellt für einmalige Ein- und Ausreisen.

Kann ich meine Myanmar Reise allein organisieren und buchen?

Selbstverständlich haben Sie die Möglichkeit, Ihren Urlaub eigenständig zu organisieren. Allerdings sollten Sie bedenken, dass dies nicht immer ohne weiteres möglich ist. Gleichzeitig hat ein erfahrener Reiseveranstalter gute Möglichkeiten, Preise zu verhandeln und sich beispielsweise um die Visums-Angelegenheit zu kümmern. Er weiß, an wen er sich wenden muss. Beim Buchen der Flüge kann er ebenso behilflich sein, wie beim Festlegen der individuellen Reiseroute. So kennt ein professioneller Reiseunternehmer verschiedene Reiserouten und kann diese ggf. so kombinieren, dass Sie all das zu sehen bekommen, was Sie sich erträumen. Er bucht Taxis oder Mietwagen, kümmert sich um die Verpflegung, sichert Ihnen die Unterkunft und ist Ansprechpartner, wenn während der Reise etwas nicht so läuft, wie Sie es sich vorstellen.

Welche Impfungen benötige ich für meine Myanmar-Reise?

Generell sollten Sie sich vor der Reise nach Myanmar gegen alle Krankheiten impfen, die der Impfkalender des Robert-Koch-Instituts empfiehlt. Hierzu gehören die Impfungen gegen Keuchhusten, Tetanus, Diphtherie, Polio, Röteln, Mumps, Masern, Pneumokokken und gegen die Grippe. Experten empfehlen zudem Impfungen gegen Hepatitis A, Hepatitis B – sofern Sie sich länger im Land aufhalten -, Typhus, Tollwut und die Japanische Enzephalitits.

Reisen Sie aus einer Region an, die als Gelbfieber gefährdet gilt, müssen Sie sich gegen diese Erkrankung ebenfalls impfen. Die reisemedizinischen Hinweise sind ohne Gewähr. Bitte konsultieren Sie für eine verbindliche Aussage einen Reisemediziner!

Sind Myanmar-Reisen sicher?

Wer auf eigene Faust nach Myanmar reist, sollte allgemeine Vorsicht walten lassen, denn in der letzten Zeit kam es immer wieder zu Explosionen in den großen Städten. Daher wird empfohlen, große Menschenansammlungen zu vermeiden. Das Touristengebiet Ngapali sowie die Stadt Rangun blieben bisher von Anschlägen verschont, sodass einem Urlaub an diesen Orten nichts entgegenspricht.

In einigen Teilen des Landes kommt es immer wieder zu bewaffneten Auseinandersetzungen, aufgrund ethnischer Streitigkeiten. Halten Sie daher stets Augen und Ohren offen, wenn Sie nach Myanmar reisen. Achtung ist auch vor Minenfeldern geboten, die nicht gekennzeichnet sind. Diese gibt es vor allem in einigen Gebieten des Kachin State, aber auch im nördlichen Shan State. Auf unseren geführten Gruppenreisen und Individualreisen werden diese Gebiete nicht bereist!

Muss ich bei einer Myanmar Reise mit Naturkatastrophen rechnen?

Myanmar-Reisende müssen stets mit Erd- oder Seebeben rechnen, da sich das Land in einer gefährdeten Zone befindet.

In den Monaten Mai bis Oktober ist zudem Monsun-Zeit. Während dieser Monate kann es zu Zyklonen kommen. Des Weiteren führten die starken Regenfälle zu Überschwemmungen, sodass Verkehrsverbindungen häufig unterbrochen sind. Wer das Land während dieses Zeitraums besuchen möchte, sollte diese höheren Gewalten einplanen und ausschließlich mit erfahrenen Reiseführer reisen.

Mit Kindern nach Myanmar reisen

Generell gilt die in Myanmar lebende Bevölkerung als sehr kinderlieb, weshalb selbstverständlich die Möglichkeit besteht, mit den Kleinen einzureisen. Die Kriminalität ist recht gering. Allerdings kann es hin und wieder zu Anschlägen kommen. Sofern Sie in Erwägung ziehen, mit Ihren Kindern nach Myanmar zu reisen, sollten Sie diese Fakten im Hinterkopf haben.

Des Weiteren sollten Sie darauf achten, dass Ihr Kind stets ausreichend beschäftigt ist, denn Reisen durch das Land können sehr anstrengend sein. Mal abgesehen von weiten Autofahrten sind viele Verkehrswege in einem schlechten Zustand, was die Kinder mitunter belasten könnte.

Wenn Sie mit einem Kind reisen, sorgen Sie für ausreichend Beschäftigung, haben Sie stets etwas Essbares dabei und sorgen Sie für ausreichend Trinkwasser!

Kann ich in Myanmar mit dem Euro bezahlen?

In Myanmar bezahlt man in der Währung Kyat. In den großen Städten gibt es vereinzelt die Möglichkeit, mit dem Euro zu zahlen. Da sich dies jedoch oft als ungünstig erweist, tauschen die meisten Touristen den Euro in die inländische Währung um. Ebenfalls können Sie mit dem US-Dollar bezahlen, beispielsweise in Hotels und Restaurants. Die Zahlung mit der Visa-Karte ist in großen Teilen des Landes ebenfalls möglich.

Wenn Sie kleine Ortschaften bereisen, sollten Sie stets Kyat dabei haben.

In welcher Zeit sollte ich nach Myanmar reisen?

Die Trockenzeit in Myanmar herrscht in den Monaten Oktober bis März, sodass sich diese Zeit für die Reise in das Land besonders empfiehlt. Während der Trockenzeit ist es für burmesische Verhältnisse recht kühlt, sodass es vor allem in den Bergen nachts zu Temperaturabsenkungen bis auf den Gefrierpunkt kommen kann. Während der Regenzeit kann es an den Küsten zu extremen Regenfällen kommen. Zwar herrscht auch im Landesinneren Monsun, dort sind die Regenintervalle aber deutlich geringer und es ist mit erheblich weniger Niederschlag zu rechnen. Wer Natur und Pflanzen bewundern möchte, sollte die Gelegenheit während der Regenzeit nutzen.

Wie steht es um die Gesundheitsversorgung in Myanmar?

Wenn Sie sich für eine Reise nach Myanmar entscheiden, sollten Sie wissen, dass die gesundheitliche Versorgung selbstverständlich nicht mit der zu vergleichen ist, dir wir in Deutschland kennen. Sogar in den Großstädten ist die Versorgung mangelhaft In Rangun gibt es zwar ein Krankenhaus, dieses ist aber nur spärlich ausgestattet.

Sofern Sie auf Medikamente angewiesen sind, sollten Sie diese unbedingt in ausreichender Menge mitbringen. Gleiches gilt für eine Reiseapotheke.

Welche Verhaltensregeln muss ich beachten?

In Myanmar ist man es nicht gewöhnt, auf Massen von Touristen zu treffen. Verhalten Sie sich daher respektvoll und versuchen Sie, sich an den gängigsten Verhaltensregeln zu orientieren.

Es wird in Myanmar als unhöflich empfunden, wenn Sie mit dem Zeigefinger auf Dinge oder Menschen zeigen. Ebenso gilt dies für Umarmen, Händchenhalten oder Küssen in der Öffentlichkeit. In Myanmar gilt der Kopf des Menschen, in welchem sich dessen Seele abspielt, als besonders heilig. Verzichten Sie daher darauf, andere Menschen – auch Kinder – in irgendeiner Form am Kopf zu berühren. Winken Sie mit der ganzen Hand und achten Sie darauf, dass die Handflächen nach unten zeigen, wenn Sie Ihrem Gegenüber etwas mitteilen möchten. Achten Sie beim Sitzen darauf, dass die Fußsohlen nach unten zeigen und zeigen Sie nie mit den Füßen auf andere Personen oder Gegenstände. Vermeiden Sie zu viele Emotionen in der Öffentlichkeit. Dies gilt auch dann, wenn Ihre Geduld auf die Probe gestellt wird. Lautes Verhalten gilt in diesem Fall als äußerst unangebracht. Auch bei Unterhaltungen sollten Sie stets ruhig und leise sprechen. Die Burmesen sind überaus freundlich, was sich in einer leisen, ausgeglichenen Sprache bemerkbar macht. Fotografieren Sie niemals ohne Erlaubnis einen fremden Menschen. Wenn Sie jemanden Grüßen möchten, legen Sie beide Hände gegeneinander vor Ihr Gesicht und verneigen Sie sich. Vermeiden Sie es, jemandem die Hand geben zu wollen, denn diese in Deutschland beliebte Geste kommt bei den Burmesen überhaupt nicht gut an. Sie wird schlichtweg als unhygienisch empfunden.

Und ganz wichtig: Es spielt keine Rolle, ob Sie einen privaten Wohnraum oder einen Tempel betreten. Entledigen Sie sich unbedingt am Eingang Ihrer Schuhe. Besuchen Sie verschiedene Tempel und müssen daher immer wieder die Schuhe ausziehen, entscheiden Sie sich für Modelle, in die Sie leicht ein- und ausschlüpfen können.

Was muss ich hinsichtlich der Kleidung beachten?

In Myanmar sieht man aus religiösen Gründen nicht gern nackte Haut. Frauen sollten es unbedingt vermeiden, Miniröcke oder zu weit ausgeschnittene Oberteile zu tragen. Herren in Shorts sind ebenfalls nicht gern gesehen. Tragen Sie stattdessen eine lange Hose und ein T-Shirt. Badebekleidung sollte ausschließlich am Strand oder am Pool des Hotels getragen werden.

Sofern Sie in die höher gelegenen Regionen reisen, bringen Sie bitte ausreichend wetterfeste Kleidung mit. Eine lange Hose und eine Regenjacke sollten Sie unbedingt zum Reisegepäck legen.

Kann ich mein Handy auch in Myanmar benutzen?

Aufgrund der schlechten Funkverbindung ist es schwierig, in Myanmar zu kommunizieren. Es wird Ihnen zwar erlaubt, Ihr Handy mitzuführen, nutzen können Sie es allerdings nicht. Zwischen Netzbetreibern aus Myanmar und Europa gibt es keinen Vertrag, sodass die Handynutzung nicht möglich sein wird. Zudem müssten Sie mit erheblichen Kosten rechnen. Alternativ werden in Großstädten kostengünstige Internet-Anschlüsse angeboten, die Sie sehr gern nutzen können. Viele Hotels bieten diese an. Es besteht die Möglichkeit, gegen eine gewisse Gebühr ein einheimisches Handy auszuleihen. Auch mit diesem werden Sie aber nur in den wenigsten Regionen Empfang haben.

Mit welchen Krankheiten muss ich rechnen, wenn ich nach Myanmar reise?

Immer wieder bricht in Myanmar das Dengue Fieber aus. Übertragen wird es durch eine mit dem entsprechenden Erreger infizierte Mücke. Da es keinen Impfschutz gegen diese Erkrankung gibt, sollten Sie stets einen Mückenschutz mitführen. Bedecken Sie Ihre Haut weitestgehend und schützen Sie sich nachts mit einem Mückennetz. Vor allem während der Regenzeit kann es zum Ausbruch der Krankheit kommen, und zwar nicht nur in ländlichen Gegenden, sondern größtenteils in den Städten.

Häufig kommt es in Myanmar zu Durchfallerkrankungen. Vermeiden können Sie diese nur, indem Sie sich an bestmögliche Hygienemaßnahmen halten. Essen Sie ausschließlich „sichere“ Lebensmittel und trinken Sie nur das zum Trinken vorgesehene Wasser. Während der Regenzeit kann es zu Cholera kommen. Auch dieser Krankheit können Sie durch eine gute Hygiene entgegenwirken.

Da es in Myanmar sehr viele streunende Hunde gibt, sollten Sie sich vor Tollwut in Acht nehmen. Die Krankheit wird durch Viren übertragen, die sich im Speichel infizierter Tiere befinden. Da die Tollwut in den meisten Fällen tödlich verlaufen wird, sollten Sie sich ausreichend schützen. Sie haben die Möglichkeit, sich vorbeugend zu impfen. Tun Sie dies nicht und kommt es zu einer Tollwut, stehen die Chancen einer guten medizinischen Behandlung in Myanmar eher schlecht.

Bestimmte Viren können die so genannte Japanische Enzephalitis hervorrufen, bei der es sich um eine Gehirn-Entzündung handelt. Übertragen werden die Viren durch Stechmücken, die in der Regel nachts aktiv sind. Zwar sind die Chancen, infiziert zu werden, recht gering. Allerdings ist das Genesungsrisiko, wenn Sie einmal erkrankt sind, ebenfalls überaus gering. Es ist mit bleibenden Schäden zu rechnen und auch der Tod muss bei dieser Erkrankung einkalkuliert werden. Sie haben die Möglichkeit, sich einer Schutzimpfung zu unterziehen, sollten sich aber gleichermaßen gegen die Mücken schützen.

Die Anophelesmücken, die vor allem während der Regenzeit überaus aktiv sind, sollten nicht unterschätzt werden, denn sie können die gefährliche Malaria übertragen. Da Europäer gegen diese Erkrankung in der Regel nicht immun sind, führt sie oft zum Tode. Das Tückische an der Krankheit ist, dass man sie nur schwer von einer normalen Grippe unterscheiden kann, sodass sich die meisten Betroffenen nicht rechtzeitig behandeln lassen. Gegenden, in denen es nur selten zu dieser Krankheit kommt, sind Rangun und Arakan. Sie können sich gegen die Krankheit schützen, indem sie lange mückenresistente Bekleidung tragen. Reiben Sie sämtliche Hautflächen mit einem SPEZIELLEN Mückenschutz ein und greifen Sie nachts unbedingt auf ein Moskitonetz zurück.

Mücken können zudem das Chikungunya-Fieber auslösen. Fieber und Gelenkschmerzen, die sehr lange anhalten, sind die Folgen. Auch diese Krankheit kann nur verhindert werden, indem Sie sich gegen Mücken schützen, denn eine Impfung gibt es nicht.

Im Gegensatz zu Deutschland kommt es in Myanmar oft zur Tuberkulose. Diese Krankheit wird per Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch übertragen.

Da das HIV-Risiko in den letzten Jahren in Myanmar erheblich gestiegen ist, sollten Sie sich niemals auf ungeschützten Geschlechtsverkehr einlassen. Achten Sie auf saubere Spritzen und Kanülen und vermeiden Sie es, sich in Myanmar tätowieren zu lassen. Bluttransfusionen stellen ebenfalls ein erhebliches Risiko dar.