Aktiv die Höhepunkte des ostafrikanischen Grabens erkunden | Möglichkeit freilebenden Gorillas Auge in Auge zu begegnen | Bei vielen Wanderungen die wilde Natur hautnah erleben | Andere Kulturen und deren Alltag in gemeinnützigen Projekten verstehen

Gruppenreise

16 Tage ab 4.600,00 €
  • Flug Frankfurt-Entebbe, Kigali-Frankfurt in der Economy Class
  • Alle Transfers laut Programm
  • Insg. 13 Übernachtungen (DZ; 5x mit Pool): 11x gute Mittelklassehotels/Lodges, 2x Gästefarm, jeweilsDu/WC
  • 14x Frühstück, 7x Mittagessen/Lunchbag, 12x Abendessen
  • Programm-Details: Botanischer Garten. 3 Tierbeobachtungen im Jeep. 9 (Safari-)Wanderungen. 2-tägiges Trekking im Ruwenzori-Gebirge. 4 Bootsfahrten (z.T. nicht privat). Schimpansen- und Berggorilla-Trekking. Projektbesuche

Tauchen Sie ein in die faszinierenden Szenerien Ostafrikas und erleben Sie die wunderschöne Landschaft und Tierwelt in Kenia, Uganda und Ruanda.

Gruppenreise

21 Tage ab 3.041,00 €
  • Unterkunft (17 Nächte Camping, 2 Nächste Hostel, 1 Nacht Hotel)
  • Transport
  • Eingeschlossene Aktivitäten ( Besuch des Saidia Children's home, Nakuro See Safari, Schimpansen Wanderung, Nil Schifffahrt zu den Murchison Fällen, Genocide Memorial, Gorilla Wanderung, Elizabeth National Park Safari)

Erleben Sie die faszinierende Natur von Ruanda und Burundi. Die Menschen und Kulturen sowie Tiere und Natur werden Ihnen eine Rundreise bescheren wie Sie sie noch nie erlebt haben.

Individualreise

14 Tage ab 2.900,00 €
  • Flughafentransfer
  • Vollpension in den Unterbringungen
  • Bodentransporte
  • Englisch sprachiger Guide

Hügel und Seen ziehen sich durch das Land und verwandeln Uganda in "die Perle Afrikas". Vögel zwitschern und Löwen tösen auf den Ästen. Zauberhafte Einblicke in die Tierwelt und Natur sind Ihnen auf Reise durch Uganda und Ruanda garantiert.

Individualreise

10 Tage ab 3.190,00 €
  • Flughafentransfers
  • Unterbringung, inkl. Vollpension (Getränke ausgenommen)
  • Englisch-sprachiger Guide/Fahrer
  • Transport im 4x4 Touristen Land Cruiser
  • Gorilla Permit

Erleben Sie auf dieser Uganda Ruanda Erlebnisreise faszinierende Natur- und Tierwelten in einem einzigartigen Land und ergreifen Sie die Chance, Gorillas in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten.

Gruppenreise

14 Tage ab 3.899,00 €
  • Täglich Frühstück, 3 x Mittagessen und 1 x Picknick, 5 x Abendessen
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Uganda-Ruanda-Reise mit höchstens 12 Teilnehmern
  • Durchführungsgarantie ab 4 Teilnehmern
  • Linienflug mit Brussels Airlines ab/bis Deutschland über Brüssel nach Entebbe und zurück von Kigali. Mögliche Abflughäfen nach Verfügbarkeit: Berlin, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München

Reisen in Ruanda planen und buchen

Ruanda Reisen – Rundreisen und Gorilla Tracking

Willkommen im Land der Hügel, Vulkane, gastfreundlichen Menschen und Berggorilla Reisen! Sie überlegen eine Reise ins kleine ostafrikanische Land Ruanda zu unternehmen? Für eine Reise nach Ruanda gibt es mehr als einen guten Grund. Wir nennen Ihnen einige davon!
Ruanda gilt nach wie vor als exotisches Reiseziel, dass von den meisten Touristen bisher noch gemieden wird, doch die Tourismusbranche hat das Potenzial dieses einmaligen Landes bereits entdeckt und bereitet das Land vor, denn die Besucher werden kommen!
Rwanda – wie man in Afrika sagt – hat zwar keine Strände wie Tansania, keine Wüste wie Namibia und auch kein Kap der Guten Hoffnung wie Südafrika, dafür aber eine erstaunlich unberührte Flora, eine vielfältige Fauna und ein beeindruckendes kulturelles Erbe.

Vulkane

Im Norden Ruandas befindet sich das beeindruckende Virunga-Massiv, ein Gebirge aus 6 mächtigen Vulkanen, die im Grenzgebiet zwischen Ruanda, Uganda und der Demokratischen Republik Kongos in die Höhe ragen. Umgeben von einem dichten Bergwald bildet diese Region die Heimat für einige Gorilla-Familien.
Neben dem Gorilla-Trekking kann im im Volcanoes Nationalpark auch die Vogel-Safaris, Höhlen-Exkursionen und Wanderungen unternommen werden.

Expedition Ruanda – Rundreisen auf unberührten Pfaden

Ruanda ist die perfekte Destination für geführte Rundreisen, denn Besucher wandeln in den dem ostafrikanischen Land fast immer noch auf unbekannten Pfaden in einer Infrastruktur, die sich noch entwickeln muss. Wir bieten Ihnen hochwertige Rundreisen mit erfahrenen, deutschsprachigen Reiseleitern, die Ruanda kennen und Sie sicher begleiten. Verlassen Sie sich auf unser Fachwissen und unsere Erfahrung. Wir bringen Sie zu den schönsten Plätzen, zeigen Ihnen die schönsten Landschaften und erleben mit Ihnen die abwechslungsreichsten Safaris. Sie können sich zurücklehnen, den Urlaub genießen und müssen sich um nichts kümmern!

Private Reisen in Ruanda

Je kleiner die Gruppe, desto größer das Erlebnis – Wenn Sie Ruanda mit Ihrer Familie oder Freunden erleben wollen bieten wir Ihnen exklusiv geführte Privatreisen durch Ruanda. Begleitet werden Sie von ihrem Reiseleiter, der Ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht. Buchen Sie Aktivitäten und Ausflüge nach ihrem Interesse, ob Gorilla-Trekking im Volcanoes Nationalpark, Kanufahrten oder Pirschfahrten!

Kultur und Geschichte – Ruandas Vergangenheit

Ruanda wird nicht nur mit Gorillas und beeindruckender Natur in Verbindung gebracht – In der Vergangenheit hat das Land auch schreckliches erlebt. Der blutige Bürgerkrieg in den 90er Jahren erreichte 1994 seinen Höhepunkt – Der Völkermord in Ruanda machte weltweit Schlagzeilen und ist bis heute ein unvergessener Teil der Geschichte des Landes. Viele Jahre nach dem Genozid herrscht Demokratie und das Land schaut in die Zukunft. Wer sich für die Geschichte des Landes interessiert, der sollte unbedingt das Genocide Memorial Centre in Kigali besuchen. Zum 10-Jährigen Jahrestag im April 2004 wurde das „Denkmal“ an der Stelle, die Grabmal von mindestens 250.000 Menschen ist, eröffnet.

Problemlose Anreise  und ein mildes Klima

Sie erreichen Ruanda mit dem Flugzeug schon in ca. 13 Stunden, dafür bietet sich als Startpunkt der Reise Kigali mit dem Internationalen Flughafen an. Die Zeitumstellung ist minimal und so können Sie den Urlaub entspannt ohne Jetlag beginnen. Die Einreise nach Ruanda ist unkompliziert – Deutsche Staatsbürger benötigen lediglich einen gültigen Reisepass. Erst am Flughafen in Ruanda wird ein Visum für die Reise erstellt. Die Kosten für ein 30- tägiges Visum betragen ca. 30 USD (Zahlbar auch in Euro). Die Botschaft Ruandas informiert Sie über Änderungen und hilft Ihnen bei Fragen zur Einreise gerne weiter.
Ruanda liegt sehr hoch, die höchsten Berge des Rwenzori-Gebirges liegen auf über 4500m. Diese Höhenlage wirkt sich auf das Klima in Ruanda aus. Äquatornähe und Höhenlage ermöglichen ein mildes und angenehmes Klima während des ganzen Jahres. Wir empfehlen eine Reise zur Trockenzeit, dann sind Aktivitäten in der freien Natur besonders spannend.

Gorilla-Trekking in Ruanda

Es gibt nur noch wenige Regionen auf dieser Erde, die ein sicheres Zuhause für Gorillas bieten. Zu diesen wenigen gehört auch der Volcanoes Nationalpark in Ruanda. Besucher aus der ganzen Welt sind in Ruanda willkommen um einem Gorilla-Trekking teilzunehmen. Schon an einem Tag können Sie diesen besonderen Ausflug unternehmen. Früh morgens beginnt die Wanderung in den dichten Wald, wo Sie die Fährte der Tiere aufnehmen und ihr folgen, bis sie die Gruppe der Gorillas entdecken. Diese exklusive Tour hat einen hohen Preis, doch seien Sie sich sicher, dass das Geld zum Schutz der Tiere genutzt wird.
Die Begegnungen mit den Silberrücken werden immer wieder als eine unbeschreibliche Erfahrung beschrieben, die man nicht mehr vergisst. Die Gorillas strahlen einen unbeschreibliche Ruhe und Friedlichkeit aus, die nicht zur massiven Erscheinung und schier endlosen Kraft des Tieres passen wollen – Das Zusammensein mit einem Gorilla gehört zu den schönsten Tierbegegnungen in der Wildnis dieses Planeten. Ebenso bieten wir Gorilla-Tracking auf unseren Uganda-Reisen an.

Savanne und Safaris im Akagera-Nationalpark

Der Akagera-Nationalpark gehört zu drei Nationalparks, die in Ruanda liegen. Im Gegensatz zu den undurchdringlichen, grünen Wäldern und schneebedeckten Gipfeln des Volcanoes Nationalparks ist der Akagera Park geprägt von Savanne, Feuchtgebieten und niedriger Buschvegetation. Die Landschaft ist Heimat zahlreicher Tiere und Besuchermagnet für viele Touristen, die hier Safaris und Pirschfahrten unternehmen. Die Nationalparks in Ruanda sind im Vergleich zu einigen Parks im südlichen Afrika noch sehr ursprünglich und seltener besucht. Beim Beobachten von Nilpferden, Elefanten und Giraffen werden Sie nur sehr selten von anderen Touristen gestört, so dass Sie ungestört die schönsten Fotos machen können.

Eine Mischung aus Moderne und Kultur

Die beeindruckende Landschaft Ruandas wird abgerundet durch eine wechselhafte Geschichte, Bräuche und fremden Kulturen. Im Iby`Iwacu Kulturdorf in Musanze können Sie in die traditionelle Lebensweise der Menschen eintauchen. Singen, Tanzen, Handwerken Sie gemeinsam. Im Anschluss können Sie die heimische, traditionsbewusste Küche und selbst hergestellte Getränke kosten. Ein geeignetes Souvenir finden Sie in Ruanda ganz bestimmt, denn das Kunsthandwerk ist eine tolle Erinnerung. Ob Schmuck, Körbe oder fein gearbeitete Schalen und Dekorationen für afrikanisches Flair zuhause.
Eine Rundreise durch das ländliche Ruanda wird Sie häufiger in Kontakt mit kleinen Dörfern bringen, wo Sie in aller Regel herzlich und freudig begrüßt werden. Die Menschen freuen sich Besuch zu bekommen und sind neugierig auf Sie.

Ruanda aus einer anderen Perspektive

Wanderungen, Safaris und Fahrten durch die Landschaft vermitteln Ihnen einen wunderbaren Blick auf Ruanda. Der Besuch in einem Museum oder einem Kulturdorf bringt Ihnen Ruanda auf eine ganz andere Weise näher. Unternehmen Sie einen Rundflug und sehen Sie das Land, seine Berge, Wälder und die unendliche Weite aus der Luft – Sie werden niemals diese Perspektive auf Ruanda vergessen!

Auf 4500m Höhe – Mount Karisimbi

Wenn Sie den Mount Karisimbi im Volcanoes Nationalpark bestiegen haben und die Aussicht auf das Land vor sich liegen sehen, dann werden Sie verstehen, warum Ruanda auch das „Land der 1000 Hügel“ genannt wird. Wenn Sie den Gipfel erreichen, haben Sie eine Höhe von über 4500m erreicht und damit einen der höchsten Berge Afrikas bestiegen!

FAQ Ruanda-Reisen

Sind Ruanda-Reisen sicher?

Wer nach Ruanda reisen möchte, ist generell sicher unterwegs. Allerdings sollten Sie es vermeiden, das Grenzgebiet zum Kongo zu besuchen. Da es in der angrenzenden Republik immer wieder zu Bombenanschlägen kommt, verfehlen einige leider immer wieder ihr Ziel und zerstören entsprechende Teile in Ruanda. Generell gelten Reisen nach Ruanda aber als sehr sicher.

Kann ich mit Kindern nach Ruanda reisen?

Generell können Sie selbstverständlich die Gelegenheit nutzen, mit Kindern nach Ruanda zu reisen. Es gibt hierbei jedoch einiges zu bedenken. Teilweise werden Sie möglicherweise lange Strecken mit Fahrzeugen zurücklegen. Während dieser Zeit sollten Sie Ihre Kinder in irgendeiner Weise beschäftigen. Führen Sie stets ausreichend Trinkwasser in Flaschen mit sich und denken Sie an genug Verpflegung.

Kann ich meine Reise nach Ruanda selbst planen und buchen?

Generell besteht die Möglichkeit, dass Sie Ihre Ruanda-Reise eigenständig organisieren. Gerade wenn Sie noch nie in diesem Land waren, empfiehlt es sich aber, einen erfahrenen Reiseunternehmer an die Seite zu holen, der sich mit den dortigen Gegebenheiten auskennt und Ihnen beispielsweise sichere Unterkünfte, Mietfahrzeuge oder Flüge buchen kann. Aufenthaltsangelegenheiten kann dieser ebenfalls für Sie klären. Generell haben Sie bei Buchungen über einen Reiseveranstalter auch deutlich Preis – und Qualitätsvorteile gegenüber von Einzelbuchungen aller Leistungsträgern in Ruanda.

Wenn Sie sich eine individuelle Reiseroute zusammenstellen lassen möchten, steht dem nichts entgegen, denn auch hierum kümmern wir uns als  Reiseveranstalter für Ruanda-Reise selbstverständlich sehr gerne!

Wie gut ist das Wegenetz ausgebaut und was gibt es zu beachten?

Sofern Sie in Ruanda mit einem PKW fahren möchten, beachten Sie unbedingt, dass die Straßenverhältnisse teilweise sehr schlecht sind. Hinzu kommt die sicherheitsgefährdende Fahrweise der Einwohner Ruandas. Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie demzufolge ausschließlich tagsüber den PKW benutzen und bis zum Einbruch der Dunkelheit an Ihrem gewünschten Reiseziel eingetroffen sein. Auf Anfrage organisieren wir sehr gerne eine Mietwagenreise in Ruanda.

Selbstverständlich gelangen Sie von Deutschland aus mit dem Flugzeug nach Ruanda, und zwar an den Flughafen Kigali. Verschiedene internationale Fluggesellschaften fliegen diese Flughafen regelmäßig an. So bestehen Verbindungen nach Istanbul, Brüssel und Amsterdam. Wenn Sie aus Deutschland anreisen, müssen Sie unter Umständen in Doha, Addis Abeba oder Nairobi umsteigen. Als Reiseveranstalter verfügen wir über günstig Flüge nach Ruanda, die wir sehr gerne in  Kombination mit einer Rundreise an Sie weitergeben. Kontaktieren Sie uns für ein individuelles Angebot.

Kann ich in Ruanda mit dem Euro bezahlen?

In Ruanda können Sie teilweise mit dem Euro bezahlen, allerdings nur in großen Hotels in den Großstädten. Es wird empfohlen, den Euro in die Landeswährung einzutauschen. Achten Sie darauf, das Geld ausschließlich in Hotels, Foreighn-Exchange-Büros oder Banken umzutauschen. Unsere Reiseleiter sind Ihnen beim Geldwechsel selbstverständlich gerne behilflich.

 

 

Kann ich auf einer Ruanda Reise mit dem Handy telefonieren?

Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, einige SIM-Karten aus Deutschland auch in Ruanda zu verwenden. Dies jedoch wäre mit erheblichen Kosten verbunden. Deshalb wird empfohlen, dass Sie sich vor Ort eine SIM-Karte kaufen, die Sie zu recht günstigen Konditionen erhalten. Die Mobilfunknetze in Ruanda sind weitestgehend gut ausgebaut. Zu den bekanntesten Anbietern gehören MTN, Airtel und Tigo. Um eine SIM-Karte aus Ruanda zu nutzen, benötigen Sie ein Mobiltelefon, welches SIM-Lock-frei ist.

Sofern Sie das Internet nutzen möchten, steht Ihnen dies in den meisten Hotels, aber auch in zahlreichen Internetcafés zur Verfügung.

Was für Einreisebestimmungen gibt es für eine Ruanda Reise?

Einen Personalausweis oder einen vorläufigen Personalausweis benötigen Sie nicht, wenn Sie nach Ruanda reisen. Sie brauchen einen Reisepass oder einen vorläufigen Reisepass, der mit einem Lichtbild ausgestattet ist. Der Ablauftermin des Reisepasses darf frühestens sechs Monate nach Ihrer Rückreise liegen. Reisen Sie mit Kindern, benötigen auch diese einen Kinderreisepass mit Lichtbild. Für jedes Kind wird ein separater Ausweis verlangt. Sie haben nicht mehr die Möglichkeit, die Kinder in Ihren Reisepass eintragen zu lassen.

Generell können deutsche Touristen 90 Tage in Ruanda bleiben, benötigen hierfür aber kein Visum. Jeder Reisende, der länger im Land bleiben möchte, muss innerhalb von 14 Tagen nach Einreise ein Visum beantragen. Dies ist bei der Ausländerbehörde möglich. Halten Sie sich nicht daran, pünktlich zum Ablauf des Visums das Land zu verlassen, müssen Sie mit erheblichen Strafen rechnen.

Da es generell sein kann, dass sich Einreisebestimmungen ändern, informieren Sie sich bitte kurzfristig über den aktuellen Stand.

Benötige ich einen Impfschutz für meine Ruanda Reise?

Sofern Sie nach Ruanda reisen, sollten Sie in Ihrem Impfkalender schauen, wie es um Ihren Impfschutz steht und Impfungen gegen die gängigsten Krankheiten auffrischen lassen. Hierzu gehören Tetanus, Keuchhusten, Mumps, Masern, Röteln, Diphtherie, Polio und Influenza. Des Weiteren sind bei längerem Aufenthalt Impfungen gegen Tollwut, Meningokokken sowie Hepatitis A und Hepatitis B zu empfehlen.

Eine Pflicht zur Impfung besteht hinsichtlich der oben genannten Krankheiten nicht. Reisen Sie aus einem Gebiet an, in welchem Gelbfieber auftreten kann – beispielsweise wenn der Flieger in einem solchen Land einen Zwischenstopp einlegt -, müssen Sie sich gegen das Gelbfieber impfen lassen.

 

Gibt es Krankheiten vor denen ich mich besonders schützen muss?

Durchfallerkrankungen

Durchfallerkrankungen wie die Cholera treten in Ruanda im Vergleich zu den europäischen Ländern oft auf. Wer auf beste Hygiene achtet, kann sich dem Erkrankungs-Risiko weitestgehend entziehen.

Trinken Sie niemals Wasser aus der Leitung oder solches, dessen Herkunft Sie nicht kennen. Am sichersten ist das Flaschenwasser, welches unbedingt auch zum Zähneputzen oder Geschirrspülen verwendet werden soll. Sofern Sie auf dieses nicht zurückgreifen können, kochen Sie anderes Wasser ab, desinfizieren oder filtern Sie es.

Nahrunsmittel, die Sie kochen können, sollten Sie kochen. Alles andere muss geschält oder desinfiziert werden. Achten Sie darauf, dass sich keine Fliegen auf Ihre Nahrung setzen.

Waschen Sie sich, wann immer es möglich ist, die Hände und trocknen Sie sie mit Einmalhandtüchern ab. Die regelmäßige Handdesinfektion ist ebenfalls immens wichtig.

Malaria

Weit verbreitet – vor allem in der Regenzeit – ist die Malaria, insbesondere die gefährliche „Malaria tropica“. Eine blutsaugende Anopheles-Mücke überträgt den Erreger, was vor allem bei einem europäischen Erkrankten zum Tode führen kann, da wird gegen diesen Erreger nicht immun sind. Die Malaria ist eine unberechenbare Erkrankung, da das Fieber nicht zwangsläufig unmittelbar nach dem Stich auftritt. Möglicherweise erleiden Sie es erst Wochen oder Monate nach der Reise nach Ruanda. Daher ist es wichtig, Ihren Arzt bei plötzlich auftretenden Fieber über die zurückliegende Reise zu informieren.

Selbstverständlich gibt es die Möglichkeit, gegen Malaria vorzubeugen. Diesbezüglich kann Ihnen Ihr Arzt Medikamente verschreiben, die in Deutschland erhältlich sind. Verzichten Sie dennoch nicht auf geschlossene Kleidung, die den Körper weitestgehend bedeckt. Sämtliche Stellen, die nicht von Kleidung bedeckt werden, müssen regelmäßig mit einem Insektenschutzmittel behandelt werden. Verwenden Sie beim Schlafen zusätzlich ein Moskitonetz, um den bestmöglichen Schutz zu erhalten.

Meningitis

Bei der Meningitis handelt es sich um eine Hirnhautentzündung, die durch Bakterien verursacht wird. Hauptsächlich in der Trockenzeit breitet sich die Krankheit in Ruanda aus. Es wird daher empfohlen, sich einer Meningokokken-Impfung zu unterziehen.

HIV / AIDS

Nach wie vor sind HIV und AIDS in Ruanda ein großes Thema. Die Viren werden beim ungeschützten Geschlechtsverkehr, durch verunreinigtes Blut (bei einer Transfusion) oder durch verunreinigte Kanülen und Spritzen übertragen, die beim Drogegebrauch verwendet werden. Schützen Sie sich daher unbedingt vor diesen Dingen und verwenden Sie beim Geschlechtsverkehr mit einer flüchtigen Bekanntschaft in Ruanda stets Kondome.

Bilharziose

Vermeiden Sie es, im offenen Süßwasser zu baden, um hierdurch die Übertragung von Bilharziose zu verhindern. Baden Sie auf keinen Fall im Kivu-See.

Gefahr durch giftige Tiere

Sie sollten nicht vergessen, dass es sich bei Ruanda um ein tropisches Land handelt, in welchem zahlreiche giftige Tiere unterwegs sind. Sowohl Schlangen als auch Spinnen und Skorpione, die hoch giftig sind, können Ihnen hier über den Weg laufen. Passen Sie daher unbedingt auf, wo Sie hintreten, wo Sie sich hinsetzen und hinlegen. Ziehen Sie Ihre Kleidung erst an, nachdem Sie sie durchsucht haben und legen Sie sich nicht ohne vorherigen Blick in Ihr Nachtlager. Greifen Sie auf keinen Fall unter Steine, in Erdlöcher oder Erdspalten, die Sie nicht einsehen können. Natürlich gehört der Mensch nicht ins Beuteschema dieser Tiere. Allerdings besteht die Möglichkeit einer Vergiftung, wenn sich Schlangen und Co. einer Gefahr ausgesetzt fühlen.

Muss ich etwas beachten, wenn ich als Frau allein durch Ruanda reise?

Generell kann man sagen, dass es für alleinreisende Frauen in Ruanda nicht gefährlicher ist als in anderen Ländern der Welt. Allerdings sollten sich Damen gewisse Verhaltensweisen angewöhnen, damit Belästigungen verhindert werden können.

Es gibt viele Vorurteile, dass Frauen in Ruanda durch schwarzafrikanische Herren belästigt würden. Dem ist jedoch nur selten so. Kommt es dennoch zu einem solchen Zwischenfall, sollten Sie sehr selbstbewusst auftreten. Lassen Sie sich nicht einschüchtern. Sie können das Risiko einer sexuellen Belästigung mindern, indem Sie auf eine geschlossene Kleidung achten, keinen unnötigen Blickkontakt haben und selbstverständlich nicht provozieren.

Wann ist die beste Zeit um Ruanda zu bereisen?

Zwischen der großen und der kleinen Trockenzeit, reisen die meisten Touristen nach Ruanda. Diese Zeiten liegen zwischen Juni bis September und Dezember bis Januar.

Allerdings kann das Land nahezu das ganze Jahr über bereist werden.

Welche Verhaltensregeln muss ich beim Gorilla-Trekking beachten?

Sie haben sich dazu entschieden, am Gorilla-Trekking teilzunehmen? Dies ist nur möglich, wenn Sie weder erkältet sind, noch an einer Infektionskrankheit leiden. Dann beachten Sie bitte, von den Tieren mindestens 5 bis 7 Meter Abstand zu halten und kommen Sie auf keinen Fall auf die Idee, eines der Tiere zu berühren. Aus Sicherheitsgründen dürfen Kinder, die noch nicht das 15. Lebensjahr erreicht haben, nicht am Trekking teilnehmen.

Zu den wichtigsten Verhaltensweisen gehört es, dass Sie beim Trekking bei den Gorillas weder rauchen, noch essen und trinken und schon gar keine Fotos mit Blitzlicht machen.

Bleiben Sie stets in der Gruppe, vermeiden Sie es, mit den anderen zu reden und bewegen Sie sich ruhig. Orientieren Sie sich stets an den Anweisungen des Trekking-Führers und hinterlassen Sie auf keinen Fall Müll.

Hier finden Sie weitere wichtige Regeln zum Gorilla-Trekking

Gibt es eine ausreichende medizinische Versorgung in Ruanda?

Sie können die medizinische Versorgung in Ruanda nicht mit der in Deutschland üblichen vergleichen. Sowohl technisch als auch hinsichtlich der Hygiene gibt es gravierende Unterschiede. Um dennoch so gut wie möglich versorgt zu werden, schließen Sie bitte unbedingt eine Reisekrankenversicherung, eine Reiseunfallversicherung und eine Rückholversicherung ab und achten Sie darauf, dass die gewählten Tarife auch für Ruanda greifen. In den ländlichen Gegenden ist eine ärztliche Versorgung nur mit Mühe zu finden. In den Städten gibt es Ärzte und Krankenhäuser.